Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Osbourne, Ozzy – Suicide Solution

„Candy is dandy… but liquor ist quicker!“ Als Ozzy Osbourne bei einem US-amerikanischen Dichter von Limericks diese Textzeile fand, setzte der Sänger noch eins drauf: „Wine is fine but whiskey’s quicker.“ Mit diesen Worten beginnt der Song „Suicide Solution“ von Ozzys erstem Solo-Album „Blizzard of Ozz“. Ozzy behauptete standhaft,

er habe diesen Song über seinen Freund Bon Scott geschrieben. Der ehemalige AC/DC-Sänger war bekanntlich stockbesoffen auf dem Rücksitz eines alten Renault gestorben. An Erbrochenem erstickt oder gar erfroren – darüber streiten sich bis heute die Geister. Die streiten sich allerdings auch um den Texter von „Suicide Solution“. Ozzys damaliger Bassmann Bob Daisley reklamiert die Urheberrechte für sich. Glaubt man ihm, dann gehe es im Song um Ozzy höchstselbst. Immerhin gab Ozzy zu Protokoll: Er sei denselben Weg gegangen wie Bon Scott.

„Wein ist gut, aber Whisky ist schneller. Selbstmord mit Alkohol ist langsam.
Nimm eine Flasche, ertränke deine Sorgen, das nimmt die Angst vor dem Morgen, vor kommenden bösen Gedanken und bösen Taten!
Kalt, allein hängst du in Trümmern; dachtest, du würdest dem Schnitter entkommen.
Du kannst dem Chef-Ankläger nicht entkommen. Denn du fühlst,
dass das Leben unwirklich ist und du in einer Lüge lebst. Wer ist schuld daran?
Dann fragst du aus deiner Tonne, ob es ein Leben nach der Geburt gibt.
Was du säst, kann die Hölle auf dieser Erde bedeuten.
Wo sollst du dich verstecken? Selbstmord ist die einzige Lösung.“

Mit erstaunlicher Präzision versetzt sich der Song in einen Menschen hinein, der mit seinem Leben nicht zurechtkommt. Das Bild des Philosophen Diogenes, der vor rund 2 ½ Tausend Jahren auch schon einmal in einer Tonne lebte, dreht der Song weiter: Ist das, was nach der Geburt kommt, tatsächlich lebenswert?

Existentieller kann man die Frage nach dem Sinn des Lebens kaum stellen. – 1984 kam ein 19jähriger zu dem Ergebnis: Sein Leben sei nicht lebenswert. Mit Ozzy-Songs auf den Kopfhörern nahm er sich das Leben. „Suicide Solution“ habe ihren Sohn dazu ermuntert, so die Eltern später vor Gericht. Dabei war der Song in erster Linie eine Warnung vor Alkoholmissbrauch. Und eine Aufforderung, seinem Leben einen Sinn zu geben. – Die Frage nach dem Sinn des Lebens hat Ozzy Osbourne für sich positiv beantwortet: Auch wenn er immer wieder den Proll gibt, hat er auf seine Suche nach Halt im Leben schon lange eine Antwort gefunden: im christlichen Glauben. Und der verspricht ja sogar einen Sieg des Lebens über den Tod. Ozzy Osbourne: „Suicide Solution“.

Unsere Empfehlungen für Sie


Purple Disco Machine Sophie & The Giants – Hypnotized
Purple Disco Machine Sophie & The Giants – Hypnotized

Zum Artikel


Queen – Who Wants To Live Forever - Bedeutung
Queen – Who Wants To Live Forever – Bedeutung

Zum Artikel


Of Monsters And Men – Little Talks
Of Monsters And Men – Little Talks

Zum Artikel

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar