Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Osbourne, Ozzy – Mr. Crowley

Wenn einer wie Ozzy Osbourne einen Song über den Begründer des modernen Sa-tanismus macht, scheint alles klar: Ozzy, seit früher Jugend ein dämonischer Heavy Metaller. Black Sabbath, Name von Band und erstem Album, stammen aus einem Horrorschocker: Bei uns hieß der „Die drei Gesichter der Furcht“ – im Ausland „Black Sabbath“. Hauptdarsteller: Boris Karloff, bekannt als Frankenstein. Und schon ist al-les klar. Schwarzer Sabbath, Tag der Hexen, Dämonen und bösen Geister – was für eine Ansage! Und Ozzy? Schon früh zu Jugendstrafen verknackt, später Alkohol, Drogen und Ekel-Shows. Lebenden Vögeln biss er angeblich die Köpfe ab. Wer ihn in eine Schublade stecken möchte, klebt das Schild „Dämon“ und „Satan“ drauf.

Bloß: alles Quatsch. Keine Frage, Ozzy gibt immer den Madman, für eine MTV-Homestory sogar den letzten Proll! Ein gewolltes Image. Aber satanistisch? Nee! Die Texte auf der Debut-LP von Black Sabbath warnen sogar davor. Und selbst der Song, den Ozzy über den Satansbraten „Mr. Crowley“ macht, ist eher kritsisch:

Mr. Crowley, was ging in deinem Kopf um? Hast du zu den Toten gesprochen?
Dein Lebensstil wirkt auf mich so tragisch mit diesem ganzen Nervenkitzel.
Du hast die Leute mit deiner Magie genarrt, mit deinem „du wartest auf Satans Ruf“.

Am Songende bekennt Ozzy, dass er aus dem wirren Satanskram nicht schlau wird:

Ich möchte gerne mal wissen, was du eigentlich gemeint hast!

„Ozzy holt wie jeder Vater seine Kids in Flanellhosen vom Bus ab“, sagte vor Jahren ein Musiker. Okkultismus? Alles nur Mache. Ein Image, um Kasse zu machen.
Manchmal lohnt ja auch der Blick aufs Plattencover: Da gibt es etliche, die Ozzy mit einem Kreuz um den Hals zeigen. Ein Kreuz, das nicht auf dem Kopf steht, wie bei Satanisten üblich. Ein einfaches christliches Kreuz. Dazu soll es sogar eine passen-de Meldung gegeben haben: Dass sich Osbourne nämlich den „wiedergeborenen Christen“ angeschlossen haben soll. Ob´s stimmt? Keine Ahnung. Zuzutrauen wär´s ihm, dem Ozzy Osbourne trotz oder wegen seines Songs Mr. Crowley.

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Datenschutz
Ich, Klaus Depta (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Klaus Depta (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.