Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Doors, The – Break Through On The Other Side

Nur zwei Minuten und 26 Sekunden dauert die erste Single der Doors – aber nach ihrer Veröffentlichung im Januar 1967 war die Welt nicht mehr dieselbe wie vorher. „Break Through On The Other Side“ wurde schnell zur Erkennungshymne der Doors, die bei kaum einem Konzert fehlen durfte. Nur dort und bei Live-Mitschnitten hörten die Fans, was die Plattenfirma Elektra bis weit in die 1990er Jahre aus allen Studioversionen entfernen ließ: die anstößige Textzeile „She gets high“. – Doch es war mehr als das „Anstößige“, was dieses Debüt einer Band so aufsehenerregend werden ließ. Es war der Text, der über eine Welt jenseits dieses Lebens spricht.

„Du weißt, dass der Tag die Nacht zerstört, die Nacht den Tag teilt.
Der Versuch davonzulaufen, sich zu verstecken.
Wir jagten unseren Vergnügungen hinterher, begruben dort unsere Schätze.
Erinnerst du dich noch an die Zeit, in der wir weinten?
Ich habe eine Insel in deinen Armen gefunden, Land in deinen Augen,
Waffen, die uns fesselten, Augen, die logen.
Unternimm den Durchbruch auf die andere Seite.“

Ein schillernder Text, der andeutete, was in den nächsten Jahren an psychedelischen Texten noch kommen sollte.
Fans wussten schnell, dass der Bandname auf ein Gedicht von William Blake zurückging. Titel: „Die Hochzeit von Himmel und Hölle“. Ein Gedicht, das dazu aufforderte, die „Türen der Wahrnehmung“ zu durchschreiten, in eine jenseitige, verborgene Welt vorzudringen. – Vielen Musikern kam damals die Welt unwirklich vor. Zu klein, zu spießbürgerlich. Das konnte nicht alles sein. Viele waren sicher: Es gibt mehr, muss mehr geben als das, was wir mit unserem kleinen Verstand wahrnehmen!

Eine erstaunliche Parallele zu den Predigten der Kirchen! Auch die sprachen von einer jenseitigen, besseren Welt, in der die Liebe Gottes alles Leid beseitigt. Für viele Musiker Grund genug, sich an Meditation und Gebet zu versuchen und fromme Songs zu schreiben. Andere, auch die Doors, versuchten es mit bewusstseinserweiternden Drogen. So wollten sie „die Welt jenseits dieser Welt“ für sich entdecken und kennenlernen.

Als Jimi Hendrix und gut zwei Wochen später Janis Joplin an den Folgen ihres Drogenkonsums starben, soll Jim Morrison einem Freund gesagt haben: „You’re drinking with number three“ – „Du trinkst mit der Nummer drei.“ Ein deutlicher Hinweis darauf, dass er die Gefahr der Drogen erkannt hatte, die Gefahr beim „Spiel mit dem Seitenwechsel“. Doch die Sehnsucht nach einer besseren Welt war stärker. Nur führte der Weg Morrisons in eine Sackgasse. Die Doors und „Break Through On The Other Side“.

 

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar