Houston, Whitney – I Wanna Dance with Somebody Who Loves Me

harmony.fm – ausgesprochen himmlisch. Zusammen mit den Kirchen in Hessen… und einer Frau, die in den 1980er und 1990er Jahren die Charts eroberte: Whitney Houston. Ich bin Klaus Depta, hallo. Die Mutter sang in der Begleitband von Elvis Presley und Jimi Hendrix (!), Cousine Dionne Warwick und Patentante Darlene Love sind erfolgreiche Sängerinnen. Da musste …

Weiterlesen

REM – Losing My Religion

Ich bin Siegfried Krückeberg von der evangelischen Kirche. Der Hit From Heaven ist heute „Losing My Religion“ – zu Deutsch: „Da fall ich doch vom Glauben ab!“ oder „Es ist zum aus der Haut fahren.“ Wie immer man diese Zeile im Song von REM auch übersetzt, ich frage mich:

Weiterlesen

Cohen, Leonard – Suzanne

Ich bin Siegfried Krückeberg von der evangelischen Kirche. Der Hit from Heaven ist heute „Suzanne“ von Leonard Cohen. Fast genau vor einem Jahr, am 7. November, ist er mit 82 Jahren gestorben. In Suzanne singt Cohen von einer Frau, die es wirklich gab: Suzanne Verdal, eine junge Tänzerin aus Montreal.

Weiterlesen

Doors, The – Break Through On The Other Side

Nur zwei Minuten und 26 Sekunden dauert die erste Single der Doors – aber nach ihrer Veröffentlichung im Januar 1967 war die Welt nicht mehr dieselbe wie vorher. „Break Through On The Other Side“ wurde schnell zur Erkennungshymne der Doors, die bei kaum einem Konzert fehlen durfte. Nur dort und bei Live-Mitschnitten hörten die Fans, …

Weiterlesen

Springsteen, Bruce – Into The Fire

„Where Have All The Flowers Gone“, „We Shall Overcome“ und „Give Peace A Chance“ – als ein US-amerikanischer Musikblogg vor drei Jahren erklärte, diese alten Hymnen hätten sich überlebt, regierten Leser blitzschnell: Sie nannten Songs, die das Potenzial zu „neuen Hymnen“ hätten. Einer der erst genannten Songs: „Into The Fire“ von Bruce Springsteen. Ein Gast-Blogger …

Weiterlesen

Cocker, Joe – Ring Them Bells

70 Jahre wurde er im letzten Mai – der berühmteste Gasinstallateur, den die englische Stadt Sheffield je hervorgebracht hat: Joe Cocker. Im Alter von 15 Jahren begann er seine musikalische Karriere, nannte sich kurzzeitig Vance Arnold und hatte seinen ersten zählbaren Erfolg rund um seinen 24. Geburtstag. Da kletterte nämlich „Marjorine“ in die englischen Singlecharts. …

Weiterlesen