Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Kelly, Michael Patrick x Garvey, Rea – Best Bad Friend

Der Eine wurde bei seiner Teilnahme an einer Menschenrechtsdemonstration in Nordirland von der Polizei verhaftet, der Andere in New York, als er an einer Friedensdemo teilnahm. Beide sind Iren. Beide lieben es, selbst zu lachen, aber auch anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Und beide denken in ihren Songs und ihrem Alltag an Menschen, die auf der Schattenseite des Lebens stehen. Deshalb war es letztlich nichts als konsequent, dass Michael Patrick Kelly und Rea Garvey irgendwann einmal miteinander Musik machten. Irgendwann – das ist genau jetzt. „Best Bad Friend“ heißt ihr erster gemeinsamer Song. Der erzählt von einem besten Freund, der aber auch immer wieder Probleme auslöst.

Best Bad Friends: Michael Patrick Kelly x Rea Garvey

„Nein, ich kann das nicht beschönigen, du bist völlig hoffnungslos.
Du bist zu nichts nutze, und das weißt du auch.
Du bist so wild und rücksichtslos, dass man uns noch verhaften wird.
Du bist spät dran und du bist faul, wahrscheinlich ist das bei dir schon chronisch. […]
Du denkst, du bist ein Rockstar. Aber du bist gerade mal ein Popstar.
Ich fürchte, du liebst all diese Schwierigkeiten, in denen wir sind.“

Ja, es gibt sie, diese Chaoten. Und wenn man mit solch einem Menschen zu tun hat, ist das Leben alles andere als leicht. Ein „bad friend“ eben, wie es im Titel heißt.
Aber die meisten Menschen haben nun einmal auch eine zweite Seite.

Man kann ihm einfach nicht böse sein…

Im Song von Michael Patrick Kelly und Rea Garvey sieht die so aus:

„Aber wenn etwas geschieht, was wirklich zählt,
wenn ich in Deckung gehen muss, bist du da wie ein Bruder.
Wenn ich völlig durch den Wind bin und es nicht mehr warten kann –
Wen rufe ich an? Meinen besten schlechten Freund.
Wer könnte so spät noch wach sein? Niemand!
Außer mein bester schlechter Freund.“

Der beste Freund ist der, den du in deinem Handy unter deinen Kontakten

ganz oben stehen hast, sagt Michael Patrick Kelly im Interview. Jemand, den man anruft, wenn man anders nicht mehr weiterweiß. Einer, bei dem man sich felsenfest verlassen kann, dass er mit Rat und Tat zur Seite steht und zielsicher aus den Schwierigkeiten heraushilft. Gleichzeitig, so Michael Patrick, können solche Menschen auch regelrechte „Troublemaker“ sein: Jemand, der dich in immer neue Schwierigkeiten bringt. Und mit dem du trotzdem über jeden Unfug lachen kannst.
The Yellow Jacket Sessions

Vor drei Jahren lud Rea Garvey seinen irischen Kumpel zur Teilnahme an seinem YouTube-Format ein: In „The Yellow Jacket Sessions“ verstanden sich die Musiker blendend. Es gibt sie eben, diese Menschen, bei denen man bereits bei der ersten Begegnung meint, man würde sie schon viele Jahre kennen. Michael Patrick sei im Herzen ein Mitglied der Familie Garvey, erklärt Rea mit einem Augenzwinkern. Dabei sind sich beide Musiker einig: Seine Familie kann man sich nicht aussuchen. Seine Freunde allerdings schon.
Wie so eine Freundschaft gut funktionieren kann – wenn auch ein wenig versteckt gibt der Song auch darauf eine Antwort, wenn es heißt:

„Ja, sie wollten dich in den Knast stecken und ich musste dich freikaufen.
Zwar weiß ich genau, dass du schuldig bist im Sinne von Sünde.
Aber ich werde dich nicht verurteilen.
Denn ich stehe nicht über dir!“

Großen Respekt voreinander

Einen anderen Menschen mit all seinen Fehlern zu akzeptieren, ihn sein zu lassen, wie er ist, und sich nicht über ihn zu stellen – das ist das Grundgerüst einer guten Freundschaft, aber auch jeder anderen Form von Beziehung. Als am 20. März 2022 Michael Patrick Kelly und Rea Garvey beim „Sound Of Peace“-Konzert am Brandenburger Tor auftraten, konnte man eine Ahnung davon bekommen, welchen Respekt sich die beiden Musiker gegenseitig entgegenbringen. Nicht nur, weil sich in ihrem musikalischen Werdegang eine weitere Parallele verbirgt: Beide begannen als Straßenmusiker, beide setzten ihren Erfolg in eigenen Bands fort, beide sind gelten schon lange als Stars der Musikszene.

Chaotische Loser statt Helden

Zu Akzeptanz und Respekt gesellt sich ein dritter Faktor, der an beiden Musikern ebenfalls abzulesen ist: eine gewisse Portion Humor und Selbstironie. So kommt „Best Bad Friend“ als eine Art Schlagabtausch daher, der aber nicht wirklich ernstzunehmen ist. Dass die beiden im dazugehörigen Videoclip in Polizeigewahrsam landen, spielt auf die eingangs beschriebenen Verhaftungen der beiden irischen Landsmänner hin. Dass sie sich im Videoclip nicht als Helden inszenieren, sondern augenzwinkernd als „chaotische Loser“, sei ohnehin manchmal viel näher an der Wahrheit, so Michael Patrick Kelly.

Eine Ode an die Freundschaft, wohl auch an ihre eigene: Michael Patrick Kelly x Rea Garvey – Best Bad Friend.

Der bei Radio Salü gesendete Beitrag ist eine Kurzfassung dieses Textes.

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Datenschutz
Ich, Klaus Depta (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Klaus Depta (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.