Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Santos, Nico – Oh Hello

Glaubt man den sogenannten Waschzetteln der Plattenfirmen, dann handelt es sich bei den meisten Neuerscheinungen um eine Art „Achtes Weltwunder“. Schönes Beispiel: „Thematisch bewegt er sich auf seinem Album zwischen

Liebe, Eifersucht, Identität, Credibility, Stolz und den Geschichten der Nacht. Seine Songtexte sind Zeugnisse von Erkenntnissen und Erkundungen von seelischen Klippen, die ihn auch als Mensch haben wachsen lassen.“ Das schreibt die Plattenfirma über einen 25jährigen, der gerade seinen ersten Longplayer veröffentlicht hat.

Nur in diesem speziellen Fall… stimmt sogar alles. „Streets Of Gold“ heißt das Debütalbum. Und der Sänger ist Nico Santos. Eben der Nico Santos, der schon für Helene Fischer getextet und mit „Safe“ und „Rooftop“ zwei starke Singles seines Albums vorab ausgekoppelt hat. „Oh Hello“ heißt die dritte Single. Ein schöner Sound mit einem vielsagenden Text:

„Was, zur Hölle, machst du hier?
Gott, ich habe dieses Gesicht ein paar Jahre lang vermisst.
Das letzte Mal war es mit Tränen bedeckt und sagte: ‚Es tut mir so leid.‘
Und dann warst du verschwunden.
Ich will gar keine Gründe wissen, warum das so war. Jeder geht mal weg.
Wir kommen, wir gehen, bis wir es endlich wissen, dass es kein Abschied sein muss.“

Und etwas später heißt es:

„Wenn du also feststellst, dass dein Herz sagt, dass es es noch einmal versuchen will,
Wenn du denkst, dass wir noch diese Flamme in uns haben,
Dann sag das einfach, wenn du mich das nächste Mal siehst!“

Verlassen werden und sich dann plötzlich wieder begegnen – das löst zwiespältige Gefühle aus. Da werden längst vergessen geglaubte Verletzungen wieder wach. Und gleichzeitig lodert etwas von der alten Zuneigung wieder auf. Es gab ja wohl mal genügend Gründe, weshalb man zusammen war. Klar kann man Dinge, die mies gelaufen sind, nicht ungeschehen machen. Aber man kann verzeihen. Und vor allem jedem Menschen eine zweite Chance geben. Vorausgesetzt, dass der es wirklich ehrlich meint. Wie die Plattenfirma schon schrieb: Identität und Glaubwürdigkeit, Erkenntnisse und Erkundungen von seelischen Klippen! Nico Santos und „Oh hello“.

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ich akzeptiere