Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Halsey – You Should Be Sad

Als Ashley Nicolette Frangipane im Januar 2018 beim Women’s March in New York ein Gedicht vorträgt, sind die Zuhörer schockiert. Denn Halsey, so ihr Künstlername, erzählt von ihrer Freundin Sam. Die wurde bei einer Art staatlicher Hausaufgabenbetreuung vergewaltigt. Und betet nun inbrünstig darum, von ihrem Peiniger nicht auch noch schwanger zu sein. Erfahrungen, die Halsey in ähnlicher Form ebenfalls machen musste. Dreimal, so ihr Gedicht, vergingen sich Männer an ihr. Beim ersten Mal war sie gerade einmal acht Jahre alt.

Als Folge des Missbrauchs durch einen Freund erlitt sie während einer Tournee eine Fehlgeburt. Und stand abends mit einer Windel auf der Bühne, damit das Publikum die Blutungen nicht bemerkte. Kann ein Mensch schlimmeres erleben? Kaum! Ist es verwunderlich, dass Halsey zweimal in einer psychiatrischen Klinik war, dass ihr bipolare Persönlichkeitsstörungen bescheinigt wurden? Wohl nicht.

Ihre aktuelle Single „You Should Be Sad“ packt Halsey in eine schmeichelnde Countrymelodie. Inhaltlich ist der Song wohl autobiographisch: eine Abrechnung mit dem Ex.

„Gleich zu Beginn möchte ich sagen – und ich muss das loswerden – :
Ich empfinde keine Wut, keine Bosheit, nur ein kleines bisschen Bedauern.
Ich weiß, kein anderer wird dir das sagen. Deshalb muss ich ein paar Dinge sagen.
Nein, du bist nicht mal halb der Mann, der du zu sein denkst.
Das Loch in deinem Inneren kannst du nicht mit Geld, Drogen und Autos füllen.
Ich bin so froh, niemals ein Baby mit dir gehabt zu haben.
Denn du kannst nichts lieben. Außer wenn etwas für dich drin ist.“

Eine vernichtende Abrechnung mit ihrem Freund, aber auch mit allen Männern, die Frauen nicht als ebenbürtig ansehen. Kein Wunder, dass Halsey vor vier Jahren gegen die Wahl des heutigen US-Präsidenten auf die Straße ging. Und dessen Klimapolitik bis heute attackiert. Halsey zählt in den USA längst zu den wichtigsten Aktivistinnen für Frauenrechte. Am Ende ihres Gedichts von 2018 formuliert sie ihre Überzeugung, die selbst auf die aktuelle Corona-Pandemie zutrifft: „Gott weiß, dass es einen Krieg zu gewinnen gibt.“ Gewinnen! Dass sie den Krieg gegen übergriffige Männer gewinnen will, dass nach dem Absturz in die tiefsten Niederungen des Lebens am Ende so etwas wie eine persönliche Auferstehung steht – daran lässt die Sängerin keinen Zweifel. Halsey: You Should Be Sad.

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Datenschutz
Ich, Klaus Depta (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Klaus Depta (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.