Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Guns ´n Roses – Paradise City

1986 erschien zwar bereits eine EP von Guns ´n Roses, aber den großen Durchbruch erreichten die Hardrocker aus L.A. dann doch mit ihrem ersten Longplayer: Appetite of Destruction verkaufte sich satte 28 Millionen mal – und ist damit eines der meistverkauften Rockalben aller Zeiten. Nicht ganz unschuldig daran: das Originalcover. Denn das zeigte eindeutig eine Frau, die gerade vergewaltigt worden war. Weil in vielen Plattenläden die LP wegen dieses Covers erst gar nicht in die Regale kam, gab es flugs ein neues Cover: ein verziertes christliches Kreuz, das an den vier Enden und in der Mitte die Köpfe der Bandmitglieder zeigte – allesamt als Totenköpfe gestaltet. Die dritte Single aus diesem Album, Sweet Child O´ Mine, brachte die Band auf Platz 1 der us-amerikanischen Charts – was will man mehr? Welcome To The Jungle, handelt vom knallharten Leben auf der Straße in Los Angeles. Und auch Paradise City ist eine Hommage an die Heimatstadt der Band. „Ich bin ein einfacher Kerl, der auf der Straße lebt. Ich bin ein harter Fall, den man kaum toppen kann. Ich bin dein Fall für Nächstenliebe. Also kauf mir was zu essen. Ich bezahl dich ein anderes Mal. Setz mich ganz unten auf deine Liste!“ Eine schlimme Stadt, dieses Los Angeles. Da gibt es vom Leben Enttäuschte, Menschen, die am Rand der Gesellschaft leben. Menschen, die Hilfe brauchen. Die ohne die Hilfe anderer keine Chance haben zu überleben. Und inmitten dieser Trostlosigkeit gibt es so etwas wie Hoffnung. Denn Los Angeles ist die „Paradise City“, also die Stadt des Paradieses, wie es im Refrain heißt. Die Stadt, in der das Gras grün ist und die Mädchen hübsch sind. Der Song besteht aus der klassischen Gegenüberstellung von Gut und Böse. Das Auffällige aber ist, das am Ende das Gute gewinnt. Denn trotz aller Probleme: Diese unwirtliche, lebensfeindlich empfundene Stadt kann ein Zuhause sein. Take me home, bring mich nach Hause, heißt es in dem bekannten Refrain. Hier existiert Hoffnung, weil es möglicherweise Menschen gibt, die für die Ausgegrenzten der Gesellschaft da sind, ihnen helfen, sich um sie kümmern. So wird aus der knallharten Stadt tatsächlich eine Paradise City. Hier sind die Guns ´n Roses.

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar