Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Culture Club – The War Song

harmony.fm – ausgesprochen himmlisch. Zusammen mit den Kirchen in Hessen… und einem der extravagantesten Sänger der frühen 1980er Jahre: dem Kopf der Formation Culture Club, Boy George. Ich bin Klaus Depta, hallo.

Für das Rock-Lexikon war Boy George eine „putzige Aufziehpuppe und Phantasiefigur aus einem Comic“, das Nachrichtenmagazin Der Spiegel betitelte ihn als Englisches Maskottchen. Wie auch immer: Schon nach seinem ersten Hit gab es weltweit kein Halten mehr. Kein Wunder, nach einer so legendären Nummer wie „Do You Really Want To Hurt Me“.

Einspielung „Do You Want To Hurt Me“

Was die vielen neuen Fans kaum wussten: George Alan O`Dowd, wie Boy George eigentlich heißt, stammt aus einer irischen, streng katholischen Familie. Als Fan von Marc Bolan und David Bowie kopierte er deren Kleidungsstil. Und nahm sogar in Kauf, von der Schule zu fliegen, weil er sich weigerte, die obligatorische Schuluniform zu tragen. Stattdessen macht er lieber Musik… und landete weitere Hits. Darunter „It’s A Miracle“…

Einspielung „It’s A Miracle“

… und ein Song, der ebenso schillernd war, wie der Sänger selbst, nämlich „Karma Chameleon“

Einspielung „Karma Chameleon“

Von der strengen Lebenseinstellung seines Elternhauses hatte sich Boy Goerge lange losgesagt, gab gern den androgynen Typen und spielte mit seiner Homosexualität. Zeitweilig wirkte er, als lehne er sich absichtlich gegen alle Autoritäten auf. Als Bob Dylan in einem Interview gefragt wurde, ob er einer Kirche angehöre, sagte der: Ja, der Kirche des vergifteten Geistes. Bei Boy George wurde ein Song daraus: „Church Of The Posion Mind“.

Einspielung „Church Of The Poison Mind“

Seine katholische Erziehung ließ den Sänger jedoch nie ganz los. Gegen Religionsstreitigkeiten protestierte er mit dem Song „My God“: Mein Gott ist größer als deiner – für Boy George hatte das mit der Liebe Jesu nur wenig zu tun. Und vermutlich hatte er genau diese Liebe im Blick, als er vor wenigen Jahren seinen Antikriegs-Songs „Love Is Bigger Than War“, „Liebe ist stärker als Krieg“, veröffentlichte. Dass ganz im Sinne christlicher Nächstenliebe das menschliche Miteinander wichtig ist und dass Krieg etwas für Idioten sei – das hatten Culture Club schon 1984 gesungen. Hier sind sie noch einmal: Boy George und Culture Club mit ihrem „War Song“.

Einspielung „The War Song“

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ich akzeptiere