Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Pink Floyd – Us And Them

Die Frage, was ist Pop, was Rock, ist normalerweise schnell beantwortet: Pop liefert seichte Melodien und noch seichtere Texte, Rock ist härter bis bretthart, oft genug auch bei den Texten. Nur: Ganz so einfach ist es dann doch nicht! Das zeigt „Us And Them“ von Pink Floyd. Die Struktur für diesen sanften Song hatte die Band

bereits für den 1970er Soundtrack „Zabriskie Point“ im Kasten. Doch Regisseur Michelangelo Antonioni lehnte die Nummer ab. Sie sei zu traurig, erinnere ihn sehr an Kirche. Dass der Titel drei Jahre später auf dem Mega-Album „Dark Side of The Moon“ zu einem heimlichen Hit wurde, ist Ironie des Schicksals. Im Song geht es um Krieg.

„Wir und die, wir und die, letztendlich sind wir doch alle nur einfache Leute.
Ich und du, Gott allein weiß, wir sind hier nicht freiwillig.
Vorwärts, rief der General von hinten. Und die vorderste Frontlinie starb.
Der General aktualisierte den Frontlinienverlauf auf der Karte von hier nach da.
Schwarz und Blau und wer weiß, was was und wer wer ist?
Erfolg und Niederlage und am Ende dreht sich doch alles nur im Kreis, im Kreis.

Bereits der Aufbau des Songs trägt beinahe philosophische Züge: Wir und die; Ich und du; Schwarz und Blau – immer wieder springen Gegensatzpaare ins Auge. Das Ziel scheint zu sein, den Menschen als ein dualistisches Wesen zu zeigen. Das heißt: Der Mensch befindet sich in seinem Leben immer zwischen zwei Polen: Gut und Böse, richtig und falsch, Schwarz oder Weiß. Immer wieder steht er vor der Frage, für welche der beiden Seiten er sich entscheidet. Oder zumindest in welche Richtung er mehr tendiert. Das gilt auch für den Krieg, der im Song beispielhaft angesprochen wird: Soldaten kämpfen gegeneinander und sterben, während die Mächtigen der Welt im sicheren Hintergrund bleiben.
Womit der Song sagt: Du allein entscheidest – auch in deinem Alltag –, ob du dich zum Guten oder zum Bösen wendest. Wer sich zum Guten wendet, muss dem Bösen widerstehen – mit all seiner Anziehungskraft, Verzauberung und seinen Versprechungen. Die erweisen sich oft genug eh als leere, falsche Versprechungen. Auch wenn sie einschmeichelnd vorgetragen werden, wie David Gilmour dies im Song tut. Übrigens: Auch eine Täuschung! Denn der Song gehört zu den wenigen Nummern von Keyboarder Rick Wright, die es auf Alben von Pink Floyd geschafft haben.
Einer der sanftesten Rocksongs von Pink Floyd: „Us And Them“.

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar