Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Simons, Matt – Open Up

Zu Seifenopern wird der US-Amerikaner Matt Simons ein gutes Verhältnis haben. Zumindest zur niederländischen Version von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Denn als Matt ein paar Konzerte bei unseren Nachbarn spielte, entdeckten ihn die Macher der dortigen GZSZ-Soap. Und setzten seinen Song „With You“ in einer Folge der Soap ein.

Und sofort jagte die passende Single in die niederländischen Top Ten. Matts zweites Album schaffte das nicht. Aber ein paar DJs in Belgien mischten eine neue Version daraus – und die war dann in Belgien megaerfolgreich. Bei uns kam der Erfolg für Matt bis dahin immer nur mit Verzögerung. Erfolgreich dürfte auch seine aktuelle Single „Open Up“ werden. Denn bei diesem Song stimmt alles: verträumte Melancholie trifft tanzbaren Sound gepaart mit einem berührenden Text.

„Mit dir zu reden, ist schwierig, mit dieser Wand um dich herum. Guck nicht so!
Was kann ich tun, um eine Brücke zu bauen, damit ich dich erreiche?
Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Komm schon und öffne dich, meine Liebe.
Warum sagst du mir nicht, was wirklich in dir vorgeht.
Dann haben wir nicht mehr diesen Kampf.
Ich weiß, dass du dich hinter einer Mauer versteckst.
Wenn die Tür geschlossen bleibt, schafft das einen Abstand zwischen uns.
Und du machst es sehr schwer, das zu akzeptieren.“

Da verliebt man sich in einen Menschen, merkt, dass es dem anderen ebenso geht. Und deshalb möchte man vor Glück

sein Innerstes aus sich herausschreien. Und stellt fest: Dieser Mensch lässt mich nicht an sein Innerstes heran, umgibt sich mit einer Schutzmauer, an der ich abpralle. Warum kann er mir nicht vertrauen? Warum verbirgt er seine Gedanken vor mir? Und sofort kommt Angst auf: Vielleicht, weil er es gar nicht ehrlich mit mir meint?
Vertrauen zwischen zwei Menschen kann man nicht erzwingen. Und Druck, selbst wenn er sanft ist, bewirkt das Gegenteil. Was bleibt? Sich auf diesen Menschen, den man liebt, einzulassen. Auch wenn es schwerfällt: Man muss ihm Zeit lassen. Denn Vertrauen kann auch wachsen. Irgendwann wird man schon erfahren, warum der Partner einfach nicht anders konnte. Denn jeder Mensch hat seine eigene Lebensgeschichte, jeder sein eigenes Ich, seine ureigenen Gründe für sein Verhalten. – Wer aber Vertrauen erzwingen will, muss sich fragen, wie es um sein eigenes Vertrauen steht. Matt Simons mit dem berechtigten Wunsch: Öffne dich! Open Up.

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ich akzeptiere