Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Heinzmann, Stefanie – Would You Still Love Me

Zum zweiten Mal war es für längere Zeit sehr, sehr ruhig um Stefanie Heinzmann. Und zum zweiten Mal kommt sie nach einer längeren Auszeit mit unglaublich viel Power wieder zurück. Vor zehn Jahren hatte die Schweizer Sängerin mit dem Rücken und Stimmbändern zu tun. Jetzt war sie, wie viele, ein Corona-Opfer. Optimistisch wie die mittlerweile 32jährige aber ist, kann sie

der Pandemie sogar etwas Gutes abgewinnen: So hatte sie viel Zeit für ihr aktuelles Album. „Labyrinth“ heißt es. Und es zeigt Stefanie noch kritischer als bisher. Dass wir uns in unserem Leben manchmal wie in einem Labyrinth bewegen, dass das Leben viele Farben und Facetten hat und dass es auf das Grundvertrauen ankommt – das sind Themen, für die Songs wie „Labyrinth“, „Colors“ und „Believe“ stehen. Mit „Would You Still Love Me“ stellt sich Stefanie Heinzmann in einer Art Gedankenexperiment einer existenziellen Lebensfrage. Textauszug:

„Was wäre, wenn ich eines Tages im Dach über meinen Kopf einen Riss fände?
Was wäre, wenn ich alles verliere, was ich besitzt? Meinen Job, mein Zuhause?
Ich weiß, dass sich das Leben an nur einem einzigen Tag völlig verändern kann.
Wenn alles, was ich besitze, Liebe ist – wäre das genug?“

Schöner Schein statt Wirklichkeit

Stefanie Heinzmann hat die Welt des schönen Scheins im Blick, denkt daran, dass wir uns in den sozialen Medien oftmals ganz anders darstellen, als wir in Wirklichkeit sind. Was aber passiert, wenn der schöne Schein zerbröselt und nur noch die nüchterne Wirklichkeit übrigbleibt? Und vor allem: alle anderen genau das mitbekommen?

„Wäre ICH genug für dich, um mich zu lieben?
Wenn alles, was ich geben kann, nur ICH bin – würdest du mich immer noch lieben?“

Tief religiös

Ohne es zu beabsichtigen ist „Would You Still Love Me“ ein tief religiöser Song. Wirst du mich auch in Zukunft lieben – vor allem, wenn du mein wirkliches Gesicht siehst, entdeckst, wie ich wirklich bin? Eine Frage, die die

Existenz, das menschliche Sein berührt. Und damit die großen Sinnfragen: Wo komme ich her, wer oder was bin ich, wer oder was werde ich in der Zukunft sein. Davon auch betroffen: die enge Verbindung zwischen zwei Menschen, die Liebe. Wirkliche, tiefe Liebe bedeutet, einen Menschen anzunehmen, so wie er ist. Egal hinter welcher Fassade, hinter welchem schönen Schein er sein wirkliches ICH verbirgt. Auch dann, wenn er nichts Besonderes leistet, keinen Erfolg und keine besonderen Reichtümer besitzt. Jemanden zu lieben einfach um seiner Selbst willen, weil er ist, wie er ist. Nicht wegen der Dinge, die er in unserer Leistungsgesellschaft vollbracht hat.
Optimismus statt moralischer Keule

Wer jetzt zusammenzuckt und eine moralische Keule befürchtet – keine Angst. Das wäre nicht Stefanie Heinzmann. Zwar will sie mit ihrer kritischen Anfrage einen Denkanstoß an unsere Gesellschaft und an unser persönliches Leben geben. Trotzdem bleibt sie optimistisch und zuversichtlich. Weg mit der Angst, nicht gut genug zu sein, wenn alle Äußerlichkeiten wegbrechen. Es geht auch ohne. Ihre Zuversicht bringt Stefanie Heinzmann durch ihren tanzbaren Rhythmus zum Ausdruck. Ein toller Song über eine ewige Frage: Wirst du mich auch lieben, wenn… „Would You Still Love Me“.

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Datenschutz
Ich, Klaus Depta (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Klaus Depta (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.