Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Capaldi, Lewis – Before You Go

28 Millionen Mal in kürzester Zeit auf Spotify gespielt – wer das erreicht, muss sich um einen Plattenvertrag keine Sorgen mehr machen. Gelungen ist das dem schottischen Sänger Lewis Capaldi. Seit der nach einer erfolgreichen Tour durch Europa und Nordamerika mit „Someone You Loved“ im letzten Jahr seine erste Nummer eins landete, müsste Lewis vor Freude nur so platzen. Tut er auch. Aber das hindert ihn nicht daran, auch einmal einen traurigen Song zu schreiben. Und einen, der sehr nachdenklich macht.

Der Titel: Before You Go. Dass es darin um einen unfreiwilligen Abschied geht, wird schnell klar. Was bleibt, ist die Frage: Wie hätte man verhindern können, dass es so weit kommt? Im Song hört sich das so an:

„Bevor du gehst: War da etwas, das ich hätte sagen können,
um deinen Gemütszustand zu verbessern, damit es nicht mehr so weh getan hätte?
Wenn ich nur gewusst hätte, dass es so schlecht um dich steht.
Es bringt mich um zu wissen, wie dein Verstand dich so wertlos fühlen lässt.“

Als Lewis fünf oder sechs Jahre alt war, nahm sich eine seiner Tanten das Leben. Für den kleinen Lewis folgten Gespräche mit seiner Mutter über ihre Gefühle. Die machte vor allem sich selbst Vorwürfe, die sich in „Before You Go“ wiederfinden.

„Es war nie die richtige Zeit, wann immer du anriefst.
Es wurde weniger, nach und nach, bis gar nichts mehr war.
Jeden unserer Momente, fange ich an zu wiederholen.
Aber an alles, woran ich denken kann, ist der Ausdruck auf deinem Gesicht.“

Sich selbst das Leben zu nehmen – das dürfte das letzte, das stärkste Signal sein, seine Verzweiflung am Leben zum Ausdruck zu bringen. Für Angehörige und enge Freunde bleibt dann nur das schlimme Gefühl, in wirklich existentiellen Momenten versagt zu haben; einen geliebten Menschen im Stich gelassen zu haben. Da tröstet es nur wenig, dass Selbstmorde oft aufgrund von Depressionen entstehen – einer Erkrankung also, die komplett die Macht über einen Menschen übernehmen kann. Jemanden im Stich zu lassen; selbst im Stich gelassen zu werden: Vielleicht ist deshalb die Sehnsucht nach einem Leben so groß, in dem alles gut ist. Ein kleiner Schritt dorthin: sich wirklich ernsthaft um geliebte Menschen kümmern. Bevor sie allein nicht mehr weiterwissen. Lewis Capaldi: Before You Go.

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Datenschutz
Ich, Klaus Depta (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Klaus Depta (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.