Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Head, Murray – One Night In Bangkok

Bangkok – Hauptstadt Thailands, einmalige Mischung aus asiatischer Kultur und moderner, westlicher Lebensfreude. Eine dynamische Weltmetropole, in der es klassische Tanzvorstellungen gibt… und über 400 buddhistische Tempel. Eine Stadt, in der die Lichter nie ausgehen… und die sich selbst ganz demütig sieht. Denn Bangkok bedeutet übersetzt soviel wie „Dorf im Pflaumenhain“. Ein Ort wie geschaffen für ein Musical. Eines, das locker von Andrew Lloyd Webber und Texter Tim Rice stammen könnte. Ein Musical, in dem sich die verfeindeten Großmächte USA und Russland einen Kampf liefern. Aber nicht mit Waffen, sondern über ein Schachspiel. Keine gute Idee, meint Webber, und steigt aus. Politik interessiert ihn nicht. Doch Tim Rice ist Feuer und Flamme, sucht sich mit den zwei Männern des Schwedenhappens ABBA ein paar Komponisten und schreibt einen sehnsuchtsvollen, lyrischen Text:

 

„Eine Nacht in Bangkok haut den stärksten Mann vom Stuhl.

Von der Verzweiflung zur Ekstase ist es nur ein kleiner Schritt.

Eine Nacht in Bangkok bringt auch den Härtesten aus dem Gleichgewicht.

Man kann nicht vorsichtig genug sein bei der Wahl seiner Gesellschaft.

Ich fühle schon, wie der Teufel sich zu mir gesellt.“

 

Ein Songtext schillernd wie die Stadt – und voller Anzüglichkeiten:

 

„Die Bars sind hier kleine Tempel, aber die Perlen gibt’s nicht umsonst.

Du wirst in jedem goldenen Kloster einen Gott finden,

und wenn du Glück hast, handelt es sich bei dem Gott um eine Sie.

Ich fühle schon einen Engel auf mich zuschweben.“

 

Bei der Suche nach einem passenden Sänger stößt Tim Rice auf einen alten Bekannten: Im von Webber und  Rice geschriebenen Musical „Jesus Christ Superstar“ gab es einen Sänger, der völlig überzeugend den Verräter Jesu, Judas Iscariot, gespielt hatte: Murray Head! Und der schafft es nun tatsächlich, diese alte Sehnsucht zum Ausdruck zu bringen: Stell dir vor, es gäbe keinen Krieg mehr, in dem Millionen Menschen sterben. Stell dir vor, die ganz Großen kämpfen ganz persönlich gegeneinander – vielleicht sogar völlig gewaltlos in einem Spiel. Einem Schachspiel – vielleicht sogar in Bangkok. Murray Head mit einem schillernden Traum von Frieden: One Night In Bangkok.

 

Head, Murray: One Night In Bangkok, in: Various Artists: Chess, Polydor 1994 bei amazon

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar