Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Coldplay – A Sky Full Of Stars

Guy Berryman, Jonny Buckland, Will Champion und natürlich Chris Martin – Namen, bei denen nicht nur die Herzen von Coldplay-Fans gleich einen Tick schneller schlagen. 50 Millionen verkaufte Alben – die britische Formation ist eine der weltweit erfolgreichsten Gruppen des letzten Jahrzehnts. Und der Coldplay-Hit-Express rollt ja unaufhörlich weiter. Nicht zuletzt auch deshalb, weil die Band immer wieder nach neuen Wegen sucht, den eigenen Sound weiterzuentwickeln. Ein gelungenes Beispiel dafür ist der Song, den Chris Martin als letzten für das 2014er Album „Ghost Stories“ schrieb: Denn für „A Sky Full Of Stars“ holten sich Coldplay den schwedischen DJ Avicii als prominente Unterstützung ans Piano. Und wie immer bei Coldplay besticht auch dieser Song durch seinen schillernden Text:

„Ich mache mir keine Gedanken. Mach weiter, auch wenn es mich zerreißt.
Es ist mir egal, wenn du es tust. Denn in einem Himmel, einem Himmel voller Sterne,
da sehe ich dich. Denn du bist ein Himmel, ein Himmel voller Sterne.
Welch herrliche Aussicht!“

Keine Frage: eine Liebeserklärung! Aber es geht noch ein Stück heftiger:

„Ich will in deinen Armen sterben. Denn du leuchtest heller, umso dunkler es wird.
Ich bin dabei, dir mein Herz zu schenken.“

Eine Textzeile, die man wohl so interpretieren kann: Wenn gar nichts mehr geht, wenn alles an ein Ende zu kommen
scheint – dann gibt die Anwesenheit des geliebten Menschen Kraft. Und vielleicht sogar so etwas wie eine letzte Hoffnung. Deshalb lässt man sich auf ihn ein, lässt sich bedingungslos fallen. – Im Interview sagt Chris Martin: „Unsere Songs werden uns irgendwoher aus dem Universum gesandt. Ich weiß nicht, woher sie kommen. Mitten in der Nacht sind sie da. Dann stelle ich sie der Band vor und Schicht für Schicht wird dann der fertige Song daraus.“
Nahezu jeder Coldplay-Song zeigt: Chris Martin verfügt über eine hohe Sensibilität und staunt über Dinge, die viele andere als alltäglich hinnehmen oder erst gar nicht sehen. Vor ein paar Jahren sagte er dem Musikmagazin Rolling Stone: „Wie kannst du alles um dich herum wahrnehmen und nicht überwältigt sein von diesem Wunderbaren?“ Dass dieses Wunderbare direkt von Gott kommt, ist für Chris als bekennenden Katholiken keine Frage. – Coldplay mit einem Song, der nicht nur zwischen den Zeilen das Staunen vor Gottes Schöpfung zum Ausdruck bringt: A Sky Full Of Stars.

 

 

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ich akzeptiere