Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Bieber, Justin ft. Chance The Rapper – Holy

Trunkenheit am Steuer, Schlägereien, Drogen und Alkohol, Pornostorys – vor fünf, sechs Jahren gab es ständig Neues über Justin Bieber zu lesen. Das machte deutlich: Für einen pubertierenden Jungstar ist es ganz schön schwierig, seinen Ruhm zu verkraften. Einsichtig postete er vor rund 1 ½ Jahren: Es sei für ihn schwer, anderen zu vertrauen.

Denn er sei oft ausgenutzt worden. Mittlerweile haben die Schlagzeilen rund um Justin Bieber eine völlig andere Qualität: Vor ziemlich genau zwei Jahren ging er mit Hailey Baldwin zum Standesamt, heiratete im letzten Jahr kirchlich. Bei Sonnenuntergang in einer kleinen Kapelle. Ganz romantisch. Ohne Skandale! Dass sich Justin Bieber völlig verändert hat, unterstreicht auch seine aktuelle Single „Holy“. In ihr heißt es:

„Ich höre viel über Sünder, glaube nicht, dass ich ein Heiliger sein werde.
Aber ich könnte den Fluss runtergehen. Denn die Weise, auf die sich der Himmel öffnet, wenn wir uns berühren, die bringt mich dazu, zu sagen:
Die Weise, wie du mich hältst, fühlt sich so heilig an.“

Noch frommer ist der Part, den Justin in seinem Song Chance The Rapper überlässt:

„Der erste Schritt gefällt dem Vater; dieser Schritt ist wohl am schwersten zu ertragen.
Aber wenn man aus dem Wasser kommt, (gilt auch für mich): Ich bin ein Glaubender. Mein Herz ist aus Fleisch. Sie kommen und singen dein Lob. Dein Name sei gepriesen.“

„Holy“ strotzt nur so vor religiösen Anspielungen. Den Fluss hinunterzugehen meint, aus der eigenen Stagnation auszubrechen, aktiv zu werden und ein neues, „anständigeres“ Leben anzufangen. Ein Herz aus Fleisch bekommt laut Bibel der, der sich für seine Mitmenschen einsetzt und Gott liebt. Er tauscht also sein kaltes Herz aus Stein gegen eines, das wirklich menschlich tickt und den Menschen erst zum richtigen Menschen macht. „Holy“ ist ein Song für Hailey, von der sich Justin gehalten fühlt. Aber es ist auch genauso ein Song über Justins Liebe zu Gott. Dazu schreibt er in den sozialen Medien: „Wir alle haben unsere eigene, einzigartige Beziehung zu Gott. Jeder hat einen Zugang zu ihm!“ Und: „Gott wird all die Wünsche deines Herzens erfüllen.“ Dass sich Justin und Haley vor kurzem gemeinsam haben taufen lassen und dabei, Stichwort Fluss: in einem Gewässer untergetaucht sind, ist dabei nur Randnotiz. – Dem Dichter Paul Claudel wird der Satz zugeschrieben: „Gott schreibt auch auf krummen Linien gerade.“ Vielleicht wird also aus Justin Bieber doch noch ein Heiliger. Ein Vorbild für andere. Zumindest singt er davon, wie man dazu werden kann. Justin Bieber ft. Chance The Rapper: „Holy“.

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Datenschutz
Ich, Klaus Depta (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Klaus Depta (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.