Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Depeche Mode – Personal Jesus

Begonnen hat alles in der Kirchengemeinde von Basildon. Dort trafen sich die Schulfreunde Vince Clarke und Martin Lee Gore in einer kirchlichen Jugendgruppe. Und wie so oft: Sie beschlossen, eine Band zu gründen. Als Andrew Fletcher und Dave Gahan dazustießen, war die Gruppe komplett: Depeche Mode. Und seit mittlerweile 30 Jahren stehen Depeche Mode für Synthi-Pop vom Feinsten. Als Depeche Mode die internationale Bühne betraten, geschah dies ganz im Zeichen des Spaß-Synthi.-Pops. Das absolute Highlight der frühen 80er: Just Can’t Get Enough

Einspielung „Just Can’t Get Enough“

Dann stieg Mastermind Vince Clarke aus, um Yazoo und später Erasure zu gründen. Schlagartig veränderte sich der Sound. Der wurde düsterer, die Texte nachdenklicher. 1984, mitten im Kalten Krieg, protestieren Depeche Mode gegen den Krieg in der Welt. Ihre Botschaft: Menschen sind Menschen – und es gibt keinen Grund dafür, sich gegenseitig die Schädel einzuschlagen.

Einspielung „People are People“

Dass die Bandmitglieder in ihrer Jugend eine christliche Prägung erfahren haben, fällt immer wieder an den Texten von Depeche Mode auf. Am deutlichsten wird das an ihrer erfolgreichsten Single „Personal Jesus“. „Wenn du dich alleine fühlst: Es gibt jemanden, der sich um dich kümmert, jemanden, der dich in seine Gebete einschließt. Strecke deine Hände aus, fasse Zutrauen.“
Ob die Band damit Jesus Christus oder einen geliebten Menschen meint, hat sie nie verraten. Hier sind Depeche Mode und Personal Jesus.

Einspielung „Personal Jesus“

Info:

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ich akzeptiere