Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Bon Jovi – No Apologies

Manchmal gehen neue Songs mehr als nur eigenwillige Wege. Bestes Beispiel: Die aktuelle Single „No Apologies“ von Bon Jovi. Die stammt nämlich vom Greatest Hits-Album, das die Band aus New Jersey Ende letzten Jahres veröffentlicht hat. Und siehe da: Der Song ist einer von vier nigel-nagel-neuen Songs, gehört also gar nicht zu den größten Hits der Gruppe. Zumindest bis jetzt noch nicht. Aber es geht noch besser: „No Apologies“ ist nämlich schon die zweite neue Single, die aus der Greatest Hits-Zusammenstellung ausgekoppelt wurde. Und um noch eins draufzulegen: Erst in der letzten Woche veröffentlichte die Band ein dazu gehöriges Video – und zwar zuerst nur von der deutschen Webseite der Band aus! Der Clip, soviel am Rande, zeigt den Song live aufgenommen während der Tour in Australien und Neuseeland – und dort erklärten Bon Jovi kurzerhand dem staunenden Publikum, dass sie jetzt erstmals die neue Single spielen würden.
Klingt verwirrend, allein der Anlass ist einsichtig: Mit neuem Futter wollen die Herren um Jon Bon Jovi neue und alte Fans in die noch ausstehenden Konzerte locken – unter anderem ja auch bei uns in Deutschland. Dabei bewegt sich „No Apologies“ durchaus auf bekannten Pfaden: Knackiger Sound, die wie immer ausdrucksstarke Stimme von Jon Bon Jovi und ein Text mit Sinn:

„Wir werden nicht zusammenbrechen, wir fürchten uns nicht, es gibt keinen Hauch Zweifel. Hand in Hand ziehen wir durch das Land, rufen laut: Keine Entschuldigung!“

Manch ein Fan mag fragen: Wofür sollte sich die Band entschuldigen? Die Antwort liefert der Song gleich mit: Er fordert nämlich ein Umdenken, eine persönliche Revolution, ruft dazu auf, Chancen zu nutzen und den Ausverkauf von Träumen zu stoppen. Längst geht es ums Überleben, so der Song. Und verweist dabei auch auf Mächte, die über das normal-menschliche hinausgehen: Der Teufel soll nämlich zu Fall gebracht werden – so etwas wie eine Kampfansage gegen das Böse in der Welt. Klar, dass da auch der Blick auf „die andere Seite“ nicht ausbleiben kann: Sprich deine Gebete, singt Jon Bon Jovi. Und deutet damit an, dass er ein gutes Ende ohne himmlischen Beistand kaum für möglich hält. Wer darauf verzichtet – Entschuldigungen hat der hinterher keine! Bon Jovi und ihre aktuelle Single „No Apologies“.

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ich akzeptiere