Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Crosby, Stills, Nash & Young – Teach Your Children

Als Crosby, Stills & Nash holten sie gleich mit dem ersten Album einen Grammy, mit Neil Young als vierten Mann der Band eilten sie zu weiteren Erfolgen: Crosby, Stills, Nash & Young ist vermutlich eine der einflussreichsten Bands der Musikgeschichte. Genau genommen war alles nur Zufall: David Crosby von den Byrds, Graham Nash von den Hollies und Stephen Stills von Buffalo Springfield trafen zufällig aufeinander und machten spontan das, was Musiker nun mal so machen. Sie sangen. Und: Sie gründeten eine Band. Ihr erstes Album kam auf Platz sechs der us-Charts und brachte ihnen einen Grammy ein. Mit ihren Songs trafen sie einfach das Lebensgefühl vieler Jugendlicher. So sangen sie über das ferne Marakesh Einspielung „Marakesh Express“ … über zerplatzende Hoffnungen… Einspielung „Helplessly Hoping“ …oder über den Traum von fragwürdiger Familienidylle… Einspielung „Our House“ Mit Neil Young als neuem, vierten Bandmitglied hatten sie einen einzigen Auftritt absolviert… und standen dann schon beim legendären Woodstockfestival auf der Bühne. Über den Applaus freuten sie sich mächtig. „Einspielung: Thank you, we needed that. This is our second gig in front of people” Immer wieder ging die Gruppe im Krach auseinander, immer wieder kam sie zusammen. Und immer wieder sang sie gegen den Krieg. So vor über 40 Jahren gegen den Vietnamkrieg. Vor ein paar Jahren kamen sie noch einmal zu einer Tour zusammen, um gegen den Krieg des damaligen us-Präsidenten George Bush gegen den Irak zu protestieren. Auf dem Höhepunkt der Jugendproteste vor 40 Jahren forderten sie Eltern und Kinder auf, aufeinander zuzugehen: Jede Generation hat ihre eigenen Sorgen und Ängste. Die kann man nicht verstehen. Aber wir können voneinander lernen. Auch eine Form, wie Harmonie, Liebe und Frieden unter die Menschen kommen können. Crosby, Stills, Nash & Young: Teach Your Children Info: Alle benannten Songs in Crosby, Stills, Nash & Young: Greatest Hits, Rhino/Warner 2005.

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ich akzeptiere