Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Collins, Phil – Another Day In Paradise

harmony.fm – ausgesprochen himmlisch. Zusammen mit den Kirchen in Hessen. Ich bin Tobias Stübing von der evangelischen Kirche, hallo. Der Hit-From-Heaven ist heute: „Another Day In Paradise“ von Phil Collins.

Einspielung “Another Day In Paradise”

Eigentlich leben wir doch wie im Paradies, meint Phil Collins. Aber: Das trifft nicht auf alle zu.
Die Idee zu dem Song kommt Phil Collins auf den Straßen von Washington. Es ist tiefer Winter und er sitzt in seinem Auto. Draußen sieht er Obdachlose sitzen, die sich gerade eine Überdachung aus Kartons bauen. Deshalb passt der Song gut in diese Zeit. Im Songtext heißt es:

Sie ruft dem Mann auf der Straße zu:
„Mein Herr, können Sie mir helfen?
Es ist so kalt. Und ich weiß nicht, wo ich schlafen soll.”

Der Mann in dem Lied schaut weg und geht pfeifend über die Straße. Phil Collins aber klagt ihn an:

“Oh, denk noch mal drüber nach:
Dies ist für dich und mich nur ein weiterer Tag im Paradies.”

Menschen auf der Straße sind auch bei uns besonders von Kälte und Corona gebeutelt. Viele Hessen wollen dagegen etwas tun. Sie machen mit bei der Aktion „Hashtag Wärme spenden“. So auch Krimiautorin Nele Neuhaus.

“Schon als kleine Kinder sind wir eigentlich dazu erzogen worden, etwas abzugeben. Und als ich damals als Schriftstellerin erfolgreich wurde, habe ich mir fest vorgenommen, dass ich eben auch an die ärmeren Menschen denke und an Leute, die eben nicht so viel Glück im Leben gehabt haben. Und insofern ist es natürlich umso wichtiger, Wärme zu spenden und die Möglichkeit zu geben, dass diese Menschen sich eben auf die Kälte einstellen können, dass sie nicht erfrieren.”

Eine tolle und wichtige Aktion. Manchmal zwei Mal hinzugucken und zum Beispiel durch Spenden oder ehrenamtliches Engagement zu helfen.

Übrigens: Am Samstag wird Phil Collins 70 Jahre alt. Deshalb gibt es dann hier bei harmony.fm eine Stunde lang Hits von ihm und Genesis.
Tobias Stübing, evangelische Kirchenredaktion.

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar