Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Genesis – Land Of Confusion

Zugegeben: Die englische Kleinstadt Godalming rund 60 Kilometer südöstlich von London muss man nicht kennen. Und das nötige Kleingeld, um den hoffnungsvollen Nachwuchs auf der dortigen Charterhouse School die schulische Laufbahn absolvieren zu lassen, muss man auch erst einmal haben: Rund 50.000 Euro kosteten nämlich im letzten Jahr Unterbringung, Verpflegung und – wer hätte das gedacht – auch der private Schulunterricht. Pro Jahr und Person, selbstverständlich.

Schüler in Godalming

Nein, kennen muss man diese englische Kleinstadt und ihre Privatschule nicht. Außer man ist Fan einiger ihrer Schüler. Zum Beispiel Fan eines gewissen Peter Gabriel. Oder eines Tony Banks. Zwei Schüler, die schon früh gemeinsam Musik machten. Banks traktierte das einzige Klavier der Schule, Gabriel, der auch gern in die Tasten gehauen hätte, wich auf den Gesang aus.
Ein weiterer Mitschüler war ein gewisser Mike Rutherford. Der kam ein Jahr später als die beiden zuerst Genannten auf jene Schule. Dieser Mike Rutherford spielte Gitarre. Und er freundete sich mit einem weiteren Mitschüler an, der ebenfalls Gitarre spielte: Anthony Phillips. Das Schlagzeug bediente übrigens Chris Stewart, ein weiterer Schüler der Charterhouse School.

Schlagzeuger per Zeitungsinserat

1970 suchte die Band per Zeitungsinserat einen Nachfolger für Chris Stewart. Zum Probespielen kam ein junger Mann, der bereits beim Beatles-Film „A Hard Days Night“ mitgewirkt hatte, wenn auch nur als Statist. Aber bei Genesis wurde Phil Collins mit der Zeit zur immer stärkeren Persönlichkeit. Und, nein, Collins war nicht auf der Charterhouse School. Die unterschiedlichen Ehrendoktorwürden, die der heutige Ehrenbürger des US-Bundesstaates Texas erhielt, hat er sich auf andere Weise verdient.

Urformation von Genesis

Die Urformation von Genesis – also mit Banks, Rutherford, Gabriel, Phillips und Chris Stewart – veröffentlichte im Februar 1968 ihre erste Single: The Silent Sun. Der Rest – ich weiß, fünf Euro ins Phrasenschwein – ist Geschichte.

Protestsong gegen den Kalten Krieg

Das hatten wir von einem der besten Genesis-Songs aller Zeiten auch

gedacht, nämlich von „Land Of Confusion“. Der entstand nämlich 1986. In einer Zeit, in der sich der von der Sowjetunion geführte Warschauer Pakt und das von den USA geprägte Nordatlantische Verteidigungsbündnis, kurz NATO, waffenklirrend gegenüberstanden. Ein paar Jahre später war der Spuk, der seit dem 2. Weltkrieg die Welt in Atem gehalten hatte, dann endgültig – okay, noch fünf Euro ins Phrasenschwein – Geschichte. Damals, 1986 also, jedoch nicht.
Gummipuppen-Satire

Und deshalb nahmen Genesis Politiker wie Russlands Michail Gorbatschow, US-Präsident Ronald Reagan und Großbritanniens „Eiserne Lady“ Maggy Thatcher aufs Korn: in Form von skurrilen Gummipuppen. Er habe sich nie zuvor so offen und klar geäußert, erklärte Mike Rutherford, Texter von „Land Of Confusion“, den Song der mittlerweile zum Trio verjüngten Band.

Land Of Confusion

„Hast du heute die Nachrichten gelesen?
Sie sagen, die Gefahr sei gebannt
Aber ich kann sehen, dass das Feuer noch brennt.
Sie brennen bis in die Nacht
Es gibt zu viele Männer, zu viele Leute,
die viel zu viele Probleme machen
Und es gibt viel zu wenig Liebe unter uns.
Kannst du nicht sehen, dass dies ein Land totalen Durcheinanders ist?“

Schon damals wurde der Ruf laut nach jemandem, der den Wahnsinn der waffenstarrenden Bedrohung durch angeblich feindliche Mächte stoppte. Im Song hört sich das so an:

„Oh, Supermann, wo bist du jetzt,
wo gerade alles aus dem Ruder zu laufen scheint?“

Ruf nach dem Überhelden

Tja, Supermann, wo bist du? Ist das der Ruf nach Gott, damit der seinen Geschöpfen gehörig auf die Finger schlägt? Zumindest denen, die erkennbar Böses tun? Wobei doch ein bisschen Vernunft schon reichen würde…
Das gilt nicht nur damals, 1986, sondern auch heute, rund 35 Jahre danach. Denn längst sind die alten Zeiten zurück, mehr noch: Längst laufen die Auseinandersetzungen zwischen Ost und West blutig auf Hochtouren. Auch wenn heute die Trennlinie etwas anders verläuft als dies vor 35 Jahren der Fall war.
Damals wie heute hat Gitarrist und Autor Mike Rutherford Recht. Denn der sagte:

„Hier geht es darum, dass wir in einer sehr schönen Welt leben und diese zu Grunde richten. Wie alles so einfach sein könnte und wie schwierig doch alles ist.“

Erstaunlicherweise konnten Genesis damals eine Lösung aller Probleme anbieten:

Vielversprechende Lösung im Song

„Meine Generation wird es richten!
Wir machen keine Versprechungen,
von denen wir wissen, dass wir sie sowieso nicht halten können.
Sag mir, warum dies das Land der Verwirrung ist?
Das ist die Welt, in der wir leben.
Und das sind die Hände, die wir hingehalten bekommen.
Ergreife sie und lass uns versuchen,
einen Ort zu schaffen, der lebenswert ist.“

Genesismusiker, Putin, Biden – dieselbe Generation

Die Hoffnung, dass seine Generation es richten werde, hat sich jedoch nicht erfüllt. Rutherford, Banks und Collins sind genau wie Wladimir Putin knapp über 70 Jahre alt, US-Präsident Joe Biden steuert auf seinen 80. Geburtstag zu. Frieden hat ihre Generation der Welt nicht gebracht. Und was die Gefahren durch Umweltverschmutzung und Klimawandel anbelangt, musste sich genau diese Generation von der damals 16jährigen Umwelt-Aktivistin Greta Thunberg sagen lassen:

“How dare you?“

„Menschen leiden, Menschen sterben, ganze Ökosysteme kollabieren. Wir sind am Anfang eines Massen-Aussterbens, und alles, worüber Sie reden können, sind Geld und Märchen vom ewigen wirtschaftlichen Wachstum. How dare you?! Wie könnt ihr das wagen?“

Eine Frage, die man heute auch den militärischen Hardlinern in Ost und West, nach den aktuellen Ereignissen natürlich vor allem in Moskau, stellen möchte. Statt in waffenklirrendem Gegeneinander das Leben zu bedrohen, sollten alle Beteiligten alles daransetzen, um die globalen Bedrohungen unserer Zeit zu entschärfen.
Schlimm, dass vor 35 Jahren dieser deutliche Appell zu einer geordneten Welt wohl notwendig war. Noch schlimmer, dass der Inhalt dieses Songs heute noch aktueller ist als damals. Dabei sollte unsere Welt doch so friedlich sein, dass wir alle angstfrei in ihr leben können. Wir haben nämlich nur diese eine Welt.
Genesis und „Land Of Confusion“.

Kommentare

1 Kommentar

Küchenrückwand Folie

Es ist einfach toll, dass Ihr so gut organisiert seid. Danke auch für die unermüdliche Arbeit, die ihr leistet.

Lg Alisa


Hinterlassen Sie ein Kommentar

Datenschutz
Ich, Klaus Depta (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Klaus Depta (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.