Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Rea, Chris – Road To Hell (pt.2)

Er gilt als einer der besten Slide-Gitarristen der Welt, trat jahrelang immer nur im langen Mantel auf und hat eine bärenstarke, abgrundtiefe Stimme: Chris Rea. Seit den 1970ern macht der wunderschöne Songs… und hat auch eine religiöse Seite.
Den ersten Preis seiner Musikerkarriere gewann Chris Rea 1975 – da war er Gitarrist der Band „Magdalene“, benannt nach Maria Magdalena aus der Bibel. Drei Jahre später dann sein erstes Solo-Album mit seinem ersten Hit: „Fool (If You Think It´s Over)”

Einspielung „Fool (If You Think It´s Over)”

Danach folgte Hit auf Hit: das romantische “I Can Hear Your Heartbeat”

Einspielung „I Can Hear Your Heartbeat”

…, das geheimnisvolle “Auberge”…

Einspielung “Auberge”

… das swingende “Que Sera”…

Einspielung “Que Sera”

…und natürlich das rockige „Let´s Dance“.

Einspielung „Let´s Dance“

Chris Rea ist irisch-italienischer Abstammung, wurde streng katholisch erzogen. „Wenn du als Vierzehnjähriger satte 15 Stunden pro Woche von Engeln, Wundmalen und Exorzismen hörst, dann bleibt davon eine Menge hängen“, sagt er im Interview. Und so ist Chris Rea vermutlich der einzige Musiker, der ein Gespräch vertont hat, in dem Gott Vater zu Jesus spricht:

Einspielung „When The Good Lord Talks To Jesus”

Eine wahre Geschichte hat Chris Rea zu dem Song „Tell Me There´s A Heaven“ inspiriert: Die Geschichte von einem Vater, der seiner Tochter etwas vom Himmel erzählt, ohne selbst daran zu glauben.

Einspielung „Tell Me There´s A Heaven“

Und gleich noch eine wahre Geschichte: Vor rund zehn Jahren erkrankte Chris Rea an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Eine junge Krebspatientin sagte im Krankenhaus zu ihm: „Wir tanzen jetzt beide auf einer steinigen Straße!“ Der Musiker machte daraus das Projekt „Stony Road“

Einspielung „Stony Road“

Auch wenn Chris aus der Kirche ausgetreten ist: Den Glauben an Gott hat er sich bewahrt, ist „optimistisch aufgeschlossen“, wie er sagt. Und er tritt als leiser Warner auf: „“Wenn wir so weitermachen wie bisher, dann sind wir auf dem direkten in die Hölle“, sang er schon vor Jahren. Chris Rea und „The Road To Hell“

Einspielung „The Road To Hell“

Info:

  • Rea, Chris / Fool (If You Think It´s Over) / I Can Hear Your Heartbeat / Auberge / Let´s Dance / Tell Me There´s A Heaven / Stony Road / The Road To Hell (alle remastered), in: ders., Still So Far to Go – The Best of Chris Rea, Warner Music 2009
    Rea, Chris / Que Sera, in: ders., Dancing With Strangers East West / Warner Music 1991
    Rea, Chris / When The Good Lord Talks To Jesus / Stony Road, in: ders., Stony Road Warner / Edel 2002

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ich akzeptiere