Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Greenbaum, Norman – Spirit In The Sky

Die Pop- und Rockgeschichte ist voll von ihnen: One- Hit- Wonder, also Bands oder Interpreten, die nur ein einziges Mal in den Hitlisten auftauchten – aber dafür mit einem so knackigen Song, dass der sich über Jahrzehnte hält. Einer dieser Interpreten ist Norman Greenbaum, sein Superoldie heißt “Spirit In The Sky” und der stammt aus einem ganz besonderen Jahr, nämlich aus dem Jahr 1970.

In diesem Jahr trennen sich die Beatles und Deep Purple, Led Zeppelin und Black Sabbath streiten sich um den Titel “größter Kinderschreck”! Wobei eher die Eltern erschrocken sind als die Kids! Denn die haben noch das legendäre Woodstock-Festival im Kopf, demonstrieren immer noch gegen den Vietnam-Krieg und singen zusammen mit Mungo Jerry “In The Summertime”. Im selben Jahr packen Simon & Garfunkel zum ersten Mal den Namen Jesus in einen einfachen Popsong: “Jesus loves you more than you will know”, heißt es in “Mrs. Robinson”. Und mittenhinein in diese lebensbejahenden Gefühle der taufrischen 70er platzt ein Mann mit einem Song über Tod, Beerdigung und Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod: Norman Greenbaum und “Spirit In The Sky”.
Der Inhalt besteht aus nur ganz wenigen Sätzen, die in unterschiedlichen Variationen wiederholt werden:

“Wenn ich sterbe und sie mich zur Ruhe betten”, singt Norman Greenbaum,
“gehe ich zu dem Ort, der der Beste ist, nämlich zum Geist Gottes in den Himmel.
Bereite dich darauf vor, du weißt, es ist notwendig, in Jesus einen Freund zu haben.
Ich habe nie gesündigt, ich habe einen Freund in Jesus. Wenn ich also sterbe und sie mich zur Ruhe betten…” und so weiter und so weiter.

Einer der ersten Songs der Popgeschichte, der sich mit Tod und Sterben beschäftigt und vor allem dem, was danach kommt. Die Botschaft ist klar und unmissverständlich: Nach dem Leben auf dieser Erde geht es weiter. Und jeder sollte sich schon jetzt so verhalten, dass er die Eintrittskarte für das Jenseits löst. Der Schlüssel dafür, so lässt der Song durchblicken, liegt im christlichen Glauben. Und damit passt “Spirit In The Sky” prächtig zum heutigen Tag: Denn an Christi Himmelfahrt feiern Christen, dass sich Jesus nach seiner Auferstehung zum Vatergott begeben hat – dahin, wohin auch Norman Greenbaum nach seinem Tod gerne möchte, nämlich zum “Spirit In The Sky”.

Info:
Greenbaum, Norman, Spirit In The Sky, in: ders., Spirit In The Sky: Best Of Norman Greenbaum Smd Reper / Sony BMG 2005.

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ich akzeptiere