Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Hollies, The – He Ain´t Heavy, He´s My Brother

„Es ist schockierend, dass die Band seit über 15 Jahren Platten macht und noch immer nicht als Band ernst genommen wird!“ Das sagte ein Musikkritiker 1978 über die Hollies. Diese Band wurde nicht nur an Weihnachten 1962 gegründet, sondern hat auch andere überraschende religiöse Verbindungen.
Kaum zu glauben, aber wahr: 23 aufeinanderfolgende Single-Hits hatten in England zwischen 1963 und 1972 die Hollies – eine Serie, die lediglich von den Beatles übertroffen wurde. Bekannt wurde die Gruppe um Allan Clarke und Graham Nash vor allem durch Songs wie “Stop Stop Stop“, “Sorry Suzanne“ und “Bus Stop“.

Einspielung “Bus Stop“

1968 wollte vor allem Graham Nash mehr musikalische Experimente. Das einzige, was dabei herauskam, war eine ganze Hollies-LP voller Songs von Bob Dylan. Natürlich durfte “Blowing in the Wind“ nicht fehlen

Einspielung “Blowing in the Wind“

Frustriert verließ Graham Nash die Band und wechselte zu Crosby, Stills, Nash & Young. Ohne ihn machten die Hollies dann doch einen Richtungswechsel durch und landeten 1972 einen ihrer größten Hits der 70er Jahre: Die Geschichte von einer großen, äußerst coolen Frau ganz in schwarz.

Einspielung “Long Cool Woman“

Doch schon vor “Long Cool Woman“ hatten die Hollies mit etwas ganz anderem auf sich aufmerksam gemacht: Nämlich mit einer religiösen Ballade. Die Geschichte von jemandem, dem man unbedingt helfen muss, jemand, der dem Helfenden nicht zu schwer wird. Denn schließlich ist dieser jemand ein Bruder, wie alle anderen Menschen. Christliche Nächstenliebe – ja bitte. Das dachten auch die Fans der Hollies. Und die machten 1970 „He Ain´t Heavy, He´s My Brother“ zu einer der beliebtesten Scheiben des Jahres: Die Hollies mit ihrem „He Ain´t Heavy, He´s My Brother

Einspielung “He Ain´t Heavy, He´s My Brother”

Info:

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ich akzeptiere