Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Idol, Billy – White Wedding

Dass Lehrer ihre Schüler als stinkfaul bezeichnen, kommt vor. So auch bei Boris William Albert Michael Broad. Der aber macht aus der Not eine Tugend, bastelt an dem englischen Wort für faul herum, macht aus i-d-l-e- selbstironisch “Idol” – und fertig ist der Künstlername: Idol, Abgott. Weil jetzt noch der Vorname zu lang ist für eine Künstlerkarriere, muss die Schere ran: Aus “Boris William Albert Michael” wird Billy – Billy Idol. – In einem seiner größten Hits denkt der Sänger über den Bund fürs Leben nach, genauer: über die Trauung in der Kirche. Doch natürlich tut dies das einstige Rockergroßmaul auf seine Weise: Keine Spur von Romantik oder Schmalz – im Gegenteil: Billy lässt es gewaltig krachen. Im Song schlüpft er in einen Mann hinein, der seiner ehemaligen Freundin begegnet.

“Ein schöner Tag, um noch mal anzufangen, ein schöner Tag für eine weiße Hochzeit”,

heißt es im Refrain. Und alles könnte so friedlich sein an diesem angeblich schönsten Tag im Leben. Doch die Strophen des Songs sprechen eine andere Sprache:

“Hey kleine Schwester, was hast du getan? Wer ist der einzige, wer dein Supermann?
Wer ist der einzige, den du willst!”

Und sogar von einer Zwangsheirat ist die Rede. Kein Wunder, dass der Sänger dann so etwas wie den Totengesang auf die Ehe anstimmt:

“Nimm mich mit nach Hause. Es gibt nichts Faires in der Welt, nichts Zuverlässiges, nichts Sicheres, nichts Ehrliches.”

Es sieht also schlecht aus mit dem Versprechen, dass Heiratswillige in der Kirche abgeben, also immerhin vor Gott: Bis dass der Tod uns scheidet – im Song ein Ding der Unmöglichkeit, im richtigen Leben oft genug auch. Mag sein, dass die Unsicherheiten aus Billys eigenem Leben in den Song einfließen: Denn schon bald nach Hits wie White Wedding verstrickt sich der Bühnen-Rocker in Prügeleien und Drogen, entgeht bei einem Motorradunfall nur knapp dem Tod und bekommt bis heute seine Karriere nicht mehr in Schwung. Vom Rockhimmel in die Hölle – auch ein Beispiel dafür, dass der äußere Schein für ein tragfähiges Leben nicht reicht.
Aber das alles muss ja nicht sein. Denn Gott-sei-Dank: viele Ehen halten ja doch. Aber trotzdem ist das ein toller Song: Billy Idol und White Wedding.

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar