Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Cocker, Joe – N´oubliez jamais

“Papa, warum spielst du all die alten Songs, warum singst du die Melodie mit?
Unten auf der Straße geht doch ein völlig anderes Leben ab, ein neues Lied.”

So beginnt Joe Cocker seinen sentimentalen Song N´ oubliez jamais – vergiss niemals! Im Song blicken Eltern auf ihr Leben zurück. Zwei, die ganz zufrieden sind.

“Vater sagt: In meinem Leben war so viel Ärger, aber ich empfinde keine Trauer.
Genau wie du war ich ein richtiger Rebell. Tanze deinen Tanz und vergiss ihn nie.
Mutter sagt: In meinem Herzen ist die Leidenschaft eines jungen Mädchens für ein lebenslanges Miteinander. Irgendwann wird dich das Lächeln eines Menschen nicht mehr loslassen. Deshalb sing dein eigenes Lied und vergiss niemals!”

Jede Generation hat ihren eigenen Weg, ein Bedürfnis zum Ungehorsam, lässt Cocker die Eltern sagen. Jede Generation hat ihre eigene Form, sich auszudrücken, hat ihre eigenen Lieder, ihre eigenen Sängerinnen und Sänger. Was wohl bedeuten soll: Die Zeiten ändern sich, und jeder hat das Recht auf sein eigenes Leben, auch Kinder. Wären die lediglich das Abziehbild ihrer Eltern, würden sie nie sie selbst.

Doch der Song richtet sich nicht nur an Eltern – das wäre zu kurz gegriffen. Seine zweite Seite lässt den Sänger wie ein Vorbild erscheinen: Er geht auf seine Eltern zu, spricht mit ihnen, stellt ihnen Fragen. Fragen zu ihrem Leben, zu ihren Ansichten, Fragen, die ihre Lebenserfahrung betreffen. Und so ganz am Rande wird deutlich: Ein friedliches, zufriedenes Miteinander gelingt nur, wenn Menschen aufeinander zugehen. Selbstlos, ohne Vorurteile, ohne Forderungen. Das scheint die tiefe Botschaft dieses Songs zu sein. Ein Song, der dazu auffordert, genau diese Botschaft nie zu vergessen: Joe Cocker und N´oubliez jamais!

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ich akzeptiere