Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Rafferty, Gerry – Baker Street

Genau Jahr ist Gerry Rafferty jetzt tot, aber sie lebt: die „Baker Street“. Die berühmte Straße in London und U-Bahn-Station. Verewigt in dem legendären Welthit aus dem Jahr 1978. Mit dem berühmten Saxophon-Solo. Ein Song, in dem Rafferty auch ein bisschen seine eigene Geschichte erzählt. Ein junger Mann schleppt sich die Straße runter, er hat die ganze Nacht getrunken. Weil er alles vergessen will, was falsch läuft in seinem Leben. Und er denkt: ich will mein Leben ändern und glücklich sein, schon im nächsten Jahr. Darüber redet er dann. Mit einem Mann, den er am Ende der Straße trifft. Er erzählt ihm von seinem Traum: ein bisschen Land kaufen, in eine kleine Stadt auf dem Land ziehen und alles vergessen. – Vieles von dem hat Gerry Rafferty erreicht, Durch seine großen Erfolge, auch mit Baker Street. Doch gegen den Alkohol hat es ihm nicht geholfen. Weil das Vergessen kein gutes Mittel ist. Denn wer seine Sucht bekämpfen will, muss sich seiner Vergangenheit stellen und den Ursachen ins Auge sehen. Und er braucht Menschen, die ihn dabei begleiten und liebevoll unterstützen. Gerade auch, wenn es wieder einen Rückfall gibt. Damit nur mit Hilfe von anderen gibt es vielleicht diesen Moment gibt, den Rafferty am Ende von Baker Street so beschreibt: wenn du aufwachst, ist da ein neuer Morgen, und die Sonne scheint.

Info:

  • Gerry Rafferty / Baker Street, in: ders., City To City, Polydor 1979, CD-Reissue EMI 1990.

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ich akzeptiere