Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Pink – Raise Your Glass

Dass Alecia Beth Moore als achtjährige knatschrot wurde, als ihr ein Bengel in einem Ferienlager an die Wäsche ging, steht in fast jeder Biographie von Pink. Muss es auch, denn schließlich hat sich die Sängerin auf diese Weise ihren Künstlernahmen eingefangen. Dass das Mädel eine harte Kindheit hatte, ist ebenfalls nichts Unbekanntes: Als Punk sieben war, ließen sich die Eltern scheiden. Von Papa hatte die kleine Alecia immer wieder mächtig Dresche bekommen – und kam nach der Scheidung der Eltern nicht über den Verlust des Vaters hinweg. Für jeden Küchenpsychologen ist klar, warum sich Pink gegen die Mutter auflehnt, bereits mit elf zu Alkohol und Drogen greift. Bis sie 20 ist – da nämlich beginnt Gevatter Hein mit der Sense auf dem Rücken nach der frechen Göre Ausschau zu halten. Und weil Pink beschließt, dem Tod noch mal von der Schippe zu springen, ist sie seitdem angeblich clean. Aber immerhin: Solch eine Jugend prägt! Wer die übersteht, hat allen Grund, … darauf zu trinken. Raise your Glass!

„Okay, macht das Licht aus, Wir werden unserem Verstand heute Nacht verlieren
Was geht? Ich liebe es wenn alles überdreht ist. 5 Uhr morgens, dreh´ das Radio auf.
Also hebt eure Gläser, wenn ihr total verkorkst seid
Alle meine Außenseiter: wir werden nie etwas Anderes sein als laut.
Was an “Party” verstehst du nicht? Ich wünschte du würdest jetzt ausrasten!“

Von den „underdogs“ ist in Pinks Song die Rede – von denen, die am Rand der Gesellschaft stehen. Von denen, aus denen „nichts geworden ist“; die ihren Platz im Leben nicht gefunden haben; die zu wenig Unterstützung, zu wenig Zuwendung von ihren Eltern bekommen haben. Und Pink weiß genau, wovon sie redet! Und wie viel Kraft es kostet, aus so einem Sumpf herauszukommen. Genau denen wendet sich Pink zu, stößt mit denen an. Auch wenn ihr Bankkonto ganz anders aussieht: für ihre imaginäre Party stellt sie sich auf dieselbe Stufe, lädt ausgerechnet sie zu ihrer Party ein. Und wird so zu einem Stück Hoffnung, dass es doch einen Weg gibt weg von der dunklen Seite der Straße. Raise Your Glass, Pink!

Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar